Header

Inhalt

Hochwertiges Trinkwasser in Wädenswil

22. September 2020

Die Qualität des Trinkwassers im Kanton Zürich ist seit einiger Zeit in den Schlagzeilen. Rückstände des vermutlich krebserregenden Fungizids Chlorothalonil übersteigen in einigen Regionen die erlaubten Höchstwerte. Aktuelle Prüfergebnisse zeigen jetzt: Wädenswil ist davon nicht betroffen. Wädenswil, wie auch andere Gemeinden im Bezirk Horgen verfügen über eine hervorragende Trinkwasser-Qualität.

Die im Trinkwasser festgestellten Verunreinigungen mit Chlorothalonil-Metaboliten (R471811) stammen aus der Landwirtschaft, die diesen Wirkstoff seit den 1970er-Jahren zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten einsetzte. Seit dem 1. Januar 2020 ist der Einsatz des Pflanzenschutzmittels sowohl in der EU als auch in unserem Land verboten.

Der heute in der Schweiz zugelassene Grenzwert – sehr strenge 0,1 Mikrogramm pro Liter Trinkwasser – wird aktuell in einigen Regionen im Kanton Zürich überschritten. Im Bezirk Horgen, also auch in Wädenswil sind die kürzlich durch das kantonale Labor erhobenen Messdaten deutlich unter dem Grenzwert. Etwa 36% des Wädenswiler Trinkwassers kommt von Grundwasserfassungen, vor allem von der Mülenen in Richterswil. 54% stammt aus aufbereitetem Seewasser und 10% ist Wasser aus Quellen in Hütten. Sowohl die Messungen vor Ort (Ressourcen) wie auch die Netzproben zeugen in Wädenswil von einer hochwertigen Qualität ab Wasserhahn.

 

Konzentrationsbereiche Chlorothalonil

Zugehöriges

Zuständige Abteilung
Wasserversorgung

Zugehörige Objekte

Name
200916_ZSZ_Trinkwasser.pdf Download 0 200916_ZSZ_Trinkwasser.pdf